Ausflug in den Westen – „Chicago – das Musical“

19. Oktober 2015 14:00 Ausgehen rund um die Pension

Ihnen steht der Sinn nach einem aufregenden Abend? Nach Intrigen, Mord und Verrat, kombiniert mit rabenschwarzem Humor. Garniert mit leidenschaftlicher Musik und Tanzeinlagen, die das Blut in Wallung bringen. Dann lohnt sich ein Blick über den (Prenzlauer) Berg zum Theater des Westens, wo das Musical „Chicago“ erneut seine Premiere in Berlin feierte.

„Chicago – Das Musical“

Bereits zum dritten Mal wird das zweit-erfolgreichste Broadway-Musical aller Zeiten im Theater des Westens aufgeführt. Nach den Inszenierungen in den Jahren 1988 und 1999 feierte es nun am 11. Oktober 2015 erneut Premiere in der deutschen Hauptstadt.

Szene - Wir beide Griffen nach dem Colt - mit Carien Keizer und Nigel Casey in den Hauptrollen.

Szene – Wir beide Griffen nach dem Colt – mit Carien Keizer und Nigel Casey in den Hauptrollen. © Eventpress Radke

Die Story

Chicago in den 1920ern. Nach dem Mord an ihrem Liebhaber landet Roxie Hart im Gefängnis. Dort lernt sie Mama Morton, korrupte Drahtzieherin, und Velma Kelly, ebenfalls Tänzerin, kennen. Velma ist dank Morton und dem Staranwalt Billy Flynn ein Medienstar und hat große Karrierepläne nach ihrer Freilassung. Einen Star will Flynn allerdings auch aus Roxie machen. Sie wird dank der Boulevardjournalistin Mary Sunshine als „Jazz-Mörderin“ berühmt und stellt Velma in den Schatten. Das durchtriebene Spiel der Intrigen um Gunst und Ruhm beginnt.

Eine schlichte schwarze Bühne, auf der das 14-köpfige Orchester mittig auf einem schwarzen Podest platziert ist. Die Inszenierung setzt vor allem auf die Ausdruckskraft der Darsteller und hält sich nicht mit vielen Requisiten oder einem aufwendigen Bühnenbild auf. Die ganze Aufmerksamkeit des Publikums kann sich auf die starken Tanz- und Gesangseinlagen der Darsteller in reizvollen Kostümen richten. Sowohl Dialoge als auch die Songs werden übrigens komplett in Deutsch aufgeführt, was vielleicht einige Zuschauer der Handlung besser folgen lässt, jedoch auch um einige Wortwitze aus dem Original bringt. Trotzdem ist die Show ein wahres Erlebnis für alle Musical-Fans.

Das „Chicago“ Musical läuft bis zum 17. Januar 2016 in Berlin im Theater des Westens.

Das Theater

Das Theater des Westens zählt zu den bekanntesten Musical- und Operettenbühnen Berlins und befindet sich im Stadtteil Charlottenburg. Das Haus wurde 1895/96 erbaut, seine Fassade zeigt eindeutige Parallelen zum Pariser Opernhaus Opéra Garnier. Die Geschichte des Theaters ist geprägt von vielen künstlerischen und zeitgeschichtlichen Höhen und Tiefen. Seit 2002 gehört es zum niederländischen Musical-Konzern Stage Entertainment.

In einer halben Stunden von der gemütlichen Pension ins Chicago der 1920er:

  • Ab dem S+U Bahnhof Schönhauser Allee mit der Ringbahn S42 bis S+U Bahnhof Westhafen.
  • Umsteigen in die U9 Richtung S+U Rathaus Steglitz bis S+U Zoologischer Garten.

Theater des Westens

Kantstraße 12, 10623 Berlin

Ticket-Hotline*: 01805 / 44 44 // Mo-Fr: 8-21 Uhr, Sa: 8-20 Uhr, So: 10-20 Uhr

(*14 Ct./Min. aus dem deutschen Festnetz, max. 42 Ct./Min. aus dem Mobilfunknetz)

Zur Website

Tags:

2 Kommentare

  1. Jana sagt:

    Wir sind wahnsinnige Musical-Fans, daher liebe ich Artikel und Resümee`s, wie dieses. :) Danke schon einmal dafür!

    Am häufigsten haben wir uns bislang die Rocky Horror Show angesehen, auch aufgrund ihrer extremen und skurrilen Art, wie sie in Berlin (und anderen Städten) aufgeführt wurde.

    Leider pausiert das Team gerade und ich kann nur hoffen, dass sie in einer ähnlichen Aufstellung (oder zumindest mit den mir persönlich wichtigsten Darstellern) in ca. 3 Jahren zurückkehren.

  2. Gitte Heidecke sagt:

    Hallo Jana,
    vielen Dank. Die Rocky Horror Show ist ein super Tipp, den werden wir uns merken. :)

Schreibe ein Kommentar